Tuesday, 11 July 2017

Venezuelas Referendum von 2017

Gestern sagte Nicolás Maduro, daß er sich Sadam Hussein ähnelt. Das sollte ein Witz sein, als er bei einer Veranstaltung der Militärpolizeit ihren Uniform anzog.

Die venezolanische Opposition organisiert ein Referendum am 16.07. Die Frage, die da gestellt werden, sind klar:

1) Lehnen Sie die gesetzgebende Versammlung ab, die von Nicolás Maduro ohne vorheriger Zustimmung des Volkes einberufen wird?

2) Verlangen Sie von den Streitkräften und allen Beamten die Beachtung und Verteidigung der Verfassung von 1999 und die Unterstützung der Entscheidungen der Nationalversamlung?

3) Stimmen Sie der Erneuerung der öffentlichen Gewalten gemäß Verfassung, der Durchführung von freien und transparenten Wahlen und der Bildung einer Regierung nationaler Einheit zu, um die verfassungsmässige Ordnung wiederherzustellen?

Der Wahlrat, der völlig dem Regime unterordnet ist, hat als Reaktion zu diesem von ihm nicht akzeptierten Referendum die Durchführung von 'Wahlübungen' am selben Tag angekündigt.
Die Militärs und Staatsbeamten werden in diesem Rahmen alles unternehmen, um das Referendum zu boykotieren.

Die Militärs, die seit immer in Venezuela die Wahlprozesse "bewacht" haben, werden nichts unternehmen, um die Regimekritiker - die große Mehrheit der Bevölkerung - bei det Durchführung des Referendums zu schützen. Ganz im Gegenteil, sie werden die Sturmabteilung des Chavismus bewaffnen. Überall im Land befürchtet man, daß die Paras Zivilisten angreifen, die teilnehmen werden am Referendum.

Die Chavistas werden sehr wahrscheinlich vor allem in den Provinzen gewaltsam werden. Da gibt es praktisch keine ausländischen Journalisten oder Diplomaten.

Venezolaner werden am Sonntag in der ganzen Welt gegen das Regime agieren. In Deutschland wird das Referendum in 16 Städten organisiert werden.

Hier mehr Infos auf Deutsch, auch über das Referendum in der BRD.